• Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Projekte Hamburg handelt

Hamburg handelt

hamburghandelt

SING UND SPIEL MIT!
Initativen - Auftakt mit musikalischer Gemeinschaftsaktion – Offenes Singen und Musizieren

Wann:  18.6.2017,  11.00 Uhr
Ort: Hachmannplatz

1.    Musikalische Gemeinschaftsaktion  - Offenes Singen und Musizieren, Dirigentin: Doris Vetter

Geplant ist ein offenes gemeinsames Musizieren und Singen unter Mitwirkung jedweder Instrumentalisten*innen und Chorsänger*innen aus unterschiedlichen Genres, Kulturkreisen und Nationalitäten. Der Landesmusikrat Hamburg veranstaltet dies in Kooperation mit dem Chorverband Hamburg.

Ziel: Alle, ob musikaffin oder nicht, sind aufgefordert mit zu machen. Durch das gemeinsame Musikmachen soll deutlich werden, dass alle Teilnehmenden sich für Vielfalt, Toleranz und Demo-kratie einsetzen – gemeinsam sind wir stark.   

Mitglieder des Landesjugendorchesters Hamburg sowie des Landesjugendjazzorchesters Hamburg und Sänger*innen werden unter Leitung von Doris Vetter die musikalische Basis der Gemeinschaftsaktion bilden.

Die bekannten/gängigen Stücke bewegen sich zwischen traditionellen Volksliedern bis zu Pop und Rock Songs. Der Chorverband stellt freundlicherweise Arrangements von Ihrem Projekt „Musik rocks“ zur Verfügung.

Folgende Stücke sind derzeit vorgesehen (Änderungen vorbehalten):
In voller Besetzung (Chor, Orchester, Band): Bridge over troubled water, We are the champions, Give us a chance, Liebe ist das Gebot, Wind of Change, Kia Hora, Baba Yetu.

Weiterhin sind u.a. angedacht: Die Gedanken sind frei, We are the world, Imagine, Tüdelband, An Tagen wie diesen, Auf uns, What a wonderful world.


Im Vorfeld finden offene Proben statt (Änderungen vorbehalten!):

Chor          
-   06.06.2017, 19.00 Uhr zusammen mit „Hamburg singt“ in der City Church, Stadthausbrücke und im Anschluss u.a. Chorsätze aus music rocks (Kostenbeitrag für Raum und Band, 6 Euro)
-   13.06.2017, 19.00 Uhr zusammen mit „Hamburg singt“ in der City Church, Stadthausbrücke und im Anschluss u.a. Chorsätze aus music rocks  (Kostenbeitrag für Raum und Band, 6 Euro)
-  17.06.2017, 12.00 - 17.00 Uhr, Friedrich-Ebert-Halle, Alter Postweg 34, 21075 HH (Kostenbeitrag für Raum, 3 Euro), ab ca. 15.30 Uhr auch offen für Orchester

Wir würden uns über Ihre aktive Beteiligung sehr freuen!


Weitere geplante Aktivitäten

Darüber hinaus sind weitere gemeinschaftliche Aktivitäten in Planung, wie z.B.:

- Interaktion mit dem Publikum durch „call & response“ mit afrikanischer Musikgruppe
- Einbindung weiterer Ensembles im Rahmen der Veranstaltung

Reden

Durch verschiedene Redebeiträge werden die Inhalte und die Motivation von „HAMBURG handelt.“ transportiert und in die Öffentlichkeit getragen.
Wir möchten Sie ganz herzlich bitten, uns bei der Sichtbarmachung und Stärkung der Grundwerte unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung wie Frieden, demokratisches Verhalten, Toleranz und Vielfalt bei der Auftaktveranstaltung von „HAMBURG handelt.“ mit musikalischer Schwerpunktsetzung am 18.6.2017 zu unterstützen und ein Zeichen zu setzen! Diese Grundwerte zu erhalten und sich dafür einzusetzen, sind eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass wir uns in unserem musikalischen Tun in unserer Gesellschaft weiterhin frei entfalten können. Und das muss unser gemeinsames Ziel sein.

 

2.    Weitere Informationen:
HAMBURG handelt. Gemeinsam.Offen.Vielfältig.

Die Initiative  „HAMBURG handelt.“ setzt sich sichtbar für eine offene, pluralistische und von Respekt geprägte Gesellschaft ein. Sie ist ein Zusammenschluss zivilgesellschaftlicher Verbände, Organisa-tionen und Institutionen. Es steht allen am Erhalt der Grundwerte unserer Gesellschaft interessierten Kreisen offen. Das Engagement der Partnerorganisationen setzt ein positives Zeichen in der Öffentlichkeit. Die Initiative „HAMBURG handelt.“ ist überparteilich, will sich explizit positiv für unsere Grundwerte einsetzen. Wir positionieren uns nicht für oder gegen den G20-Gipfel.

Ziel von „HAMBURG handelt.“ nach innen und außen ist es, den gesellschaftlichen Diskurs im Sinne von Vielfalt, Toleranz und Demokratie zu beeinflussen.  Ebenfalls wird gelebte zivilgesellschaftliche Teilhabe sichtbar gemacht.

Trotz der Bündelung der Beteiligten unter einem gemeinsamen offenen Dach sollen die aktiven zivilgesellschaftlichen Verbände, Organisationen und Institutionen innerhalb spezifischer Kommuni-kations-Kanäle (z.B. Musik, Flüchtlingshilfe, Stadtkultur, etc.) auch eigenständig sichtbar bleiben.

„HAMBURG handelt.“ wird eine eigene Website gestalten, auf der die Partnerorganisationen sowie deren bereits stattfindende Aktionen und Aktivitäten aufgeführt und gebündelt werden. Ein Logo, das allen Beteiligten kostenfrei zur Mitnutzung zur Verfügung steht, wird die Partnerorganisationen sowie deren autarke Aktionen sichtbar bündeln und in der öffentlichen Wahrnehmung ein gemeinsames Zeichen setzen. Das Bündnis ist auf Nachhaltigkeit angelegt. Es wird langfristig die Aktivitäten der Beteiligten zusammenführen und sichtbar machen.