• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

OPUS XXI - 2009

Opus XXI 2009

OPUS XXI ist eine Sommerakademie für Kammermusik des 20. und 21. Jahrhunderts.
Junge, qualifizierte Studierende werden mit dem zeitgenössischen Kammermusik- und Ensemblerepertoire sowie mit den Grundlagen freier Improvisationstechniken vertraut gemacht.

Ziel ist die Förderung und Verbreitung von zeitgenössischer Musik durch umfassende Vermittlung auf höchstem Niveau sowie durch die Vergabe von Kompositions-Aufträgen an junge Komponisten.
In der Sommerakademie Opus XXI werden junge Musikstudenten aus Lyon und Hamburg in enger Zusammenarbeit mit Komponisten in einem eigens hierfür gegründeten Ensemble musizieren und sich mit den unterschiedlichsten Formen ästhetischen Vorgehens beim Komponieren und Interpretieren neuer Kompositionen auseinandersetzen.

Ab dem Jahr 2009 werden sich bei der Arbeit der Sommerakademie zwei verschiedene Ansatzweisen abwechseln:

- Ensemblearbeit mit Betonung auf der Auseinandersetzung der Interpreten mit den anwesenden Komponisten (20 Musiker und 4 junge Komponisten)in der Hochschule für Musik und Theater Hamburg

- Kammermusikalische Arbeit, mit der Betonung auf der Ausbildung der Interpreten (40 Musiker und zwei Auftragskomponisten) in CHARTREUSE de Villeneuve-Lez-Avignon

Das Repertoire 2009 wird aus zwei Hauptwerken der zeitgenössischen Musik und vier Auftragskompositionen junger Komponisten (zwei französischer und zwei deutscher Komponisten) bestehen. Die Teilnehmer, Komponisten wie Interpreten, werden täglich improvisieren, was bei Opus XXI als wesentlicher Bestandteil der pädagogischen Vermittlung von kreativen Impulsen angesehen wird. Die vier Auftragskomponisten sowie der Gastkomponist werden ihre Arbeitsweise und ihr Werk in Vorträgen öffentlich vorstellen und diskutieren.

Des Weiteren sind abendliche Kolloquien und Workshops geplant, die von den Dozenten geleitet werden.

Pädagogisches Team:
Henry Fourès (künstlerische Leitung, Improvisation, Arbeit mit den Komponisten)
Elmar Lampson (künstlerische Leitung, Arbeit mit den Komponisten)
Reinhard Flender (künstlerische Leitung, Musikwissenschaft)
Fredrik Schwenk (Arbeit mit den Komponisten)
Jean-Marc Foltz (Improvisation, Arbeit mit den Holzbläsern)

Zusätzliche Professoren:
Wolfgang Emanuel Schmidt (Streicher
Mathias Höfs (Blechbläser)
Cornelia Monske (Schlagzeug)
René Gulikers (Dirigent)
Fabrice Pierre (Dirigent)

Gastkomponist: Georges Aperghis

Auftragskomponisten:
Aus Frankreich : Claire Mélanie Sinnhuber, Raphaèle Biston
Aus Deutschland: Martin von Frantzius, Leopold Hurt

Repertoire für 2009:
Vier Auftragskompositionen (8-12 Min.),
Klavierkonzert von György Ligeti (1988)
Teeter Totter von Georges Aperghis (2008)

Voraussichtlich am Samstag, den 30. August 2009, werden die Studierenden ihre Arbeit in zwei öffentlichen Konzerten vorstellen.
Anschließend sind zwei Konzerte in Frankreich geplant: Bei der Musica Strassbourg 2009 und im Salle Varèse am CNSMD in Lyon. (Ende September 09)

Die Akademie ist für die Teilnehmer kostenfrei.

Weitere Informationen unter:
www.landesmusikrat-hamburg.de, www.hfmt-hamburg.de, www.cnsmd-lyon.fr

Organisation
Projektleitung D, Christiane Leiste
Geschäftsführung, Patricia Gläfcke

Die Internationale Ensemble-Akademie OPUS XXI ist ein Projekt des Conservatoire National Supérieur de Musique et Danse de Lyon und der Hochschule für Musik und Theater Hamburg in Kooperation mit dem Landesmusikrat Hamburg.

Weitere Kooperationspartner bzw. Förderer dieser Akademie sind das Deutsch-Französische Jugendwerk, die SACEM, LA CHARTREUSE de Villeneuve-Lez-Avignon, Mécénat Musical Société Générale, die Oscar und Vera Ritter-Stiftung, Jeunesses Musicales Deutschland, SPEDIDAM, die ZEIT Stiftung und weitere Stiftungen.


Samstag, 29. August 2009- Abschlusskonzerte

Konzert I - 19:00

Improvisation Leitung: Jean - Marc Foltz
Broken Consort III - „Schwebendes Verfahren“ von Leopold Hurt UA
Faiseaux von Raphaèle Biston UA
Teeter-Totter von Georges Aperghis (2008)

Konzert II - 21:00

Improvisation Leitung: Henry Fourès
soliloque von Claire Mélanie Sinnhuber UA
nowhere von Martin von Frantzius UA
Klavierkonzert von György Ligeti (1988)

Mitwirkende
Shin-Yin Lin u. Andre Roshka Flöte; Julien Weber Oboe; Géraldine Bouchet u. Valentin Favre, Klarinette; Yoko Fujimura Fagott; Linus Kleinlosen Saxophon; Teodor Basica Horn; Adrien Ramon Trompete; Aymeric Fournès Posaune; Daria Iossifova u. Florence Boissolle Klavier; Ying-Yu Chang und Stefan Weinzierl Schlagzeug; Alain Arias und Sophie Keiter Violine; Kristin Kühl Viola; Florian Nauche u. Martin Leo Schmidt Cello; Rémi Magnan Kontrabass

Leitung René Gullikers und Fabrice Pierre
Eintritt frei

Ort: Hochschule für Musik und Theater, Harvestehuder Weg 12, 20148 Hamburg
Veranstalter: Hochschule für Musik und Theater Hamburg und CNSMD Lyon in Kooperation mit dem LMR HH

 

Landesmusikrat Hamburg e. V.

Büro:
Dammtorstr. 14
20354 Hamburg (5. Stock)

Tel: 040/645 20 69
Fax: 040/645 26 58 

E-Mail

Facebook